Am Donnerstagabend fand ein Bürgerdialog in einer Mehrzweckhalle in Zella-Mehlis statt, an welcher der Südthüringer AfD-Bundestagsabgeordnete Anton Friesen teilnahm. Nach Ende der Veranstaltung kam es laut Polizei während der Rückfahrt zu einer Unwucht im PKW, in dem Friesen, ein Mitarbeiter und ein Dokumentarfilmer saßen. Als Grund nannte die Polizei mehrere lockere Radmuttern an allen vier Rädern.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob eine politisch motivierte Tat vorliegt, kann im Moment nicht zweifelsfrei gesagt werden. Ein Sachverständiger wird das Fahrzeug kommende Woche untersuchen und möglicherweise Aufschluss über die Ursache geben.

Dazu sagt Björn Höcke, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

"Ich bin entsetzt

Nachdem bereits in der Nacht zum 7. November das Wohnhaus der AfD-Landtagsabgeordneten Wiebke Muhsal in Jena mit Farbbeuteln angegriffen wurde, kam es am 12. November erneut zu einem mutmaßlich linksradikalen Angriff auf ein AfD-Parteimitglied.

Ein Parteimitglied informierte während der Mittagszeit in der Fußgängerzone am Apothekerbrunnen in Ilmenau an einem Infostand über die Ziele der AfD, als zwei komplett schwarz gekleidete Personen auf ihn zu liefen. Sie griffen ihn an, stießen ihn weg und bedrohten ihn. Danach zerstörten sie den Infostand mit mehreren Fußtritten.

Björn Höcke, Sprecher des Landesverbandes Thüringen sagt dazu:

"Diese Art der politischen Auseinandersetzung darf nicht toleriert werden. Die Alternative für