Schadstoffbelastung im Trinkwasser im Raum Artern
Hat die Landesregierung etwas zu verbergen?
Ausweichende Antworten auf Anfrage zur Schadstoffbelastung
Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Möller stellte eine Kleine Anfrage zur . Die Antworten der Landesregierung darauf sind nicht zufriedenstellend.
Dazu sagt Jens Cotta, Sprecher des AfD-Kreisverbandes KSW:
„Die Landesregierung antwortete auf Fragen nur ausweichend und beantwortet einzelne Fragen sogar überhaupt nicht. Es stellt sich daher die Frage: Haben der KAT Artern oder die Landesregierung etwas zu verbergen? Eine etwaige Trinkwasserbelastung durch Uran wurde nur lückenhaft oder gar nicht beprobt. Auch die Frage, wie lange im Voraus der KAT Artern von anstehenden Probeentnahmen des zuständigen Gesundheitsamtes wusste, wird nicht beantwortet. Weiterhin flüchtet sich die Landesregierung in Haarspalterei bezüglich des Versorgungsgebietes. Für den Fall, dass diese offenen Fragen nicht geklärt werden, behalten wir es uns vor, selbst Proben zu nehmen und untersuchen lassen.“