Stephan Brandner zeigt sich sehr erfreut über die Besetzung der Bundestagsausschüsse, denen AfD-Politiker vorsitzen:

„Herzliche Glückwünsche an Peter Boehringer und Sebastian Münzenmaier zur Wahl. Trotz schlimmer medialer Orchestrierung durch nahezu sämtliche Medien haben am Ende doch Gepflogenheiten und auch die Vernunft gesiegt. Ich hoffe, die Altfraktionen kehren jetzt nach den künstlichen Aufgeregtheiten der letzten Wochen zu normaler Arbeitsatmosphäre zurück und akzeptieren unsere weiteren guten Vorschläge, nämlich Albrecht Glaser und Roman Reusch.“

Zu Thüringen sagt der Vorsitzende der AfD-Landesgruppe:

„Es freut mich sehr, daß sämtliche Mitglieder der Landesgruppe in die Ausschussarbeit nach ihren Wünschen und Qualifikationen als reguläre Mitglieder eingebunden sind. Das zeigt die besondere Qualität von uns Thüringer AfD-Abgeordneten.“

Marcus Bühl, MdB aus dem Wahlkreis Gotha-Ilmkreis, zu seinen Aufgaben im Haushaltsausschuss: „Ich werde genau darauf achten, dass bei der Haushaltsaufstellung sorgsam und zielgerichtet mit unseren Steuergeldern umgegangen wird. Dazu zählt für mich besonders die objektive Sicherheit der Bürger. Die innere Sicherheit muss in Deutschland wieder oberste Priorität habe, hier darf nicht an der falschen Stelle gespart werden!“

Dr. Anton Friesen, MdB aus Südthüringen, erklärte: “Als ordentliches Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, der zu den wichtigsten Ausschüssen des Parlaments zählt, mache ich mich für eine Realpolitik im deutschen Interesse stark. Dazu gehört insbesondere die Partnerschaft mit Russland und mit den osteuropäischen EU-Mitgliedsstaaten, die Frau Merkels Politik der offenen Grenzen und nationalen Selbstaufgabe nicht teilen – Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei vor allem.
Im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, wo ich stellvertretendes Mitglied bin, mache ich mich für die weltweit verfolgten Christen, die deutsche Minderheit sowie die Rechte der deutschen Bürger im Ausland stark. Auch die Lage der christlichen Asylbewerber in Deutschland, die zahlreichen religiös motivierten Übergriffen ausgesetzt sind, sollte dringend verbessert werden.”

Quelle: Landesgruppe Thüringen der AfD-Bundestagsfraktion