Am Samstag, 20.01.2018, wurde auf einer Mitgliederversammlung des AfD-Stadtverbandes Jena Kreissprecher Denny Jankowski zum Oberbürgermeisterkandidaten gewählt. Grußworte hielten Mitglied des Bundesvorstands Stefan Protschka, MdB, Landessprecher Stefan Möller und Kreissprecherin Wiebke Muhsal. Alle drei sahen die AfD gut aufgestellt für die anstehenden Oberbürgermeisterwahlen.

Denny Jankowski stellte in seiner Bewerbungsrede klar heraus, welche Ziele er sich als OB-Kandidat setzt: “Ich werde mich dafür einsetzen, dass Jena endlich wieder eine familienfreundliche Stadt wird. Dazu gehört es vor allem, dass sich Familien mit Kindern überhaupt die Mieten in dieser Stadt leisten können.“ Um dies zu erreichen, müsse unter anderem ausreichend Bauland im Umland freigegeben werden.

Weitere Themen sind für ihn Bürgerbeteiligung, Sicherheit und die Infrastruktur. Gesondert ging er auf die autofeindliche Politik der letzten Jahre in Jena ein, mit der katastrophalen Parkplatzsituation in der Innenstadt, den überhöhten Parkgebühren und den unzähligen unsinnigen Tempolimits: “Jenas Innenstadt soll florieren und dazu muss man auch die Autofahrer berücksichtigen, da ansonsten viele die Innenstadt meiden.”. Zum Abschluss stellt er klar: “Die Ära Albrecht Schröter muss endlich beendet werden!“.

Jankowski engagiert sich seit Mai 2013 in der Alternative für Deutschland. Er ist Sprecher des Kreisverbandes Gera-Jena-SHK und Mitglied der Jungen Alternative. Zur Bundestagswahl war er Direktkandidat im Wahlkreis 191 und erreichte 19,3% der Erststimmen. Der 34-Jährige hat eine Berufsausbildung zum Anlagenmechaniker absolviert und in Jena Laser- und Optotechnologien studiert. Er ist Prozessingenieur und arbeitet in einer Jenaer Firma.

Pressemitteilung vom 21.01.2018