“Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes. Das Christentum hat teilweise schon abgedankt. Es hat keine verpflichtende Sittenlehre, keine Dogmen mehr.”  Peter Scholl-Latour

Wie oft noch, wie viele Tote und Verletzte muss es geben, wie kurz soll der Abstand zwischen den islamistischen Terroranschlägen werden, bis die Regierung Großbritanniens, Frankreichs, Schwedens, Österreichs und allen voran Deutschlands den fatalen Fehler unkontrollierter Masseneinwanderung von Menschen aus uns entgegengesetzten Kulturkreisen korrigiert? Oder ist das Warten auf durch Vernunft hervorgerufene Erkenntnis bei den Verantwortlichen wie das Warten auf Godot, währenddessen unsere Sozialsysteme, die innere Sicherheit, die Zukunft zerstört werden?

Aber es ist nicht nur das fehlende Agieren der Gewählten, deren nicht vorhandenes Pflichtgefühl gegenüber unserem Land und Europa, welches mitverantwortlich für islamische Gewalt ist, es ist leider auch das gepflegte Desinteresse vieler Bürger, die Weigerung Zusammenhänge zu erkennen, sich aus der Komfortzone zu begeben und sich für uns alle in Form überdachten Wählens oder lauten Aufbegehrens stark zu machen. Diese Seite gehört auch zur Wahrheit.

Es ist diese idiotische und nihilistische Schwäche westeuropäischer Länder, die aus der Eitelkeit rundumversorgter Eliten und der anerzogenen Sprachlosigkeit der Bürger entspringt, deren Preis wir alle bereits zahlen und weiter zahlen werden, in Form von Destabilisierung auf allen Ebenen. Das werteentkernte Westeuropa, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, der Hort des Bildungsbürgertums aus den Romanen, lehnt es ab, seinen Verstand zu benutzen und verantwortlich zu wirken, das Bollwerk innerer Sicherheit, um das uns der Großteil der restlichen Welt beneidete, gibt seine tragenden Säulen und das Fundament auf, zerschlägt sie gar selber. “Der Westen” steht inzwischen für die Herrschaft der Auflösung, an der Spitze eine charakterlose deutsche Kanzlerin, an deren Raute schon jetzt literweise Blut klebt. “Der Westen” als Begriff für ignorante westeuropäische Regierungen, wohlfeile Pressemeuten und lethargische Bürger, hat seine Quellen aufgegeben, er verrät die Aufklärung, seine Wurzeln, seine Errungenschaften wie Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung und Bildung. Und weshalb? Für Ideologie, Selbstgefälligkeit, aus Trägheit und Mutlosigkeit. Nicht einmal zu Gefühlsregungen wie Wut reicht es. Dieser “Westen”, d.h. seine politisch Verantwortungstragenden, die medialen Propagandakanäle und die schlafende Masse der Wähler, dieser amoralische Westen, der sich anmaßt anderen Staaten die Demokratie erklären zu wollen, schafft sich selbst ab und klatscht dazu. Und die Welt “staunt”.

Etliche stehen apathisch mittendrin und sehen dem Treiben zu, andere bejubeln dies in ihrem pathologischen Selbsthass. Und die, welche die Zerstörung sehen, davor warnen und die Ursachen benennen, werden diffamiert und ausgegrenzt. Damit die herbei halluzinierte, bunte Seifenblase aus Konsum und Multikulti bloß nicht platzt!

Aber jahrzehntelange Toleranz gegenüber intoleranten Parallelgesellschaften, jahrzehntelange Ignoranz gegenüber den Auswirkungen dieser Vorgänge und jahrzehntelange Akzeptanz der Indoktrination einer linksgrünen, von Hass zerfressenen Ideologie haben den Westen zu einem mutlosen, kopflosen und instabilen Gesellschaftskonglomerat gemacht.

Blind wurden kulturfremde Menschen aus muslimischen Ländern in den Westen geholt, ignorant demgegenüber, was der Koran über “Ungläubige” sagt und fordert. Arrogant sah man auf das Entstehen von Parallelgesellschaften herab, so lange es einen nicht unmittelbar betraf. Später konnte man ja immer noch von Integrationskursen fabulieren und die Verantwortung auf die nebulöse Masse namens Gesellschaft abwälzen. Triumphierend wurde das einsetzende Zersetzen von innen durch Linksgrün als Vielfalt gepriesen. Dann, als bisheriger Gipfel der Selbstauflösung ließ Merkel Millionen Illegale, vornehmlich Muslime, nach Deutschland und Europa einwandern. Darunter Radikalisierte, wie der Euphemismus für (potentielle) Mörder lautet. Die Politik der Altparteien gleicht einem einzigen Offenbarungseid, der auch nicht dadurch besser wird, dass die Altkader anderer Länder wie Frankreich und Österreich ebenfalls gefährlich planlos hantieren. Die Gegenwehr des Westens ist keine, Gefährder werden nicht abgeschoben, dafür werden Großveranstaltungen vorsorglich abgesagt. Terroristen mit mehreren Identitäten bewegen sich frei durch die Straßen, gleichzeitig werden GEZ-Säumige in den Knast gesteckt. Statt Moscheen zu schließen, in denen radikalisiert wird, werden immer neue, oft gegen den Willen der Bürger, erlaubt und gebaut. Deutschland ist ein riesiges Irrenhaus unter freiem Himmel, dessen Anstaltsleitung völlig verrückt ist und dessen Insassen sediert in ihren Betten liegen. Und nun ist ein Terroranschlag nach dem anderen zu verzeichnen. Wie es zu erwarten war für Jeden mit einem Mindestmaß an Verstand. Denn: Ohne Grenzen keine Sicherheit. Und doch fällt den Mitverursachern in den politischen Schaltzentralen nicht mehr ein als die feige Aneinanderreihung beliebiger Trauerfloskeln und geheuchelter Betroffenheit ohne eine anschließende Gegenreaktion.

Der Islamismus, der sich aus einer Weltanschauung mit Eroberungshaltung speist, die sich in ein religiöses Gewand hüllt, und Europa mit Anschlägen überzieht, ist daher keine Naturkatastrophe, er ist die Folge dieser unfähigen und unwilligen Altkader, der Feigheit der Vollstrecker der Zerstörung, die sich Volksvertreter nennen. Deren Horizont nur bis zu der Forderung offener Grenzen und nicht darüber hinaus reicht, die wegen vollumfänglicher Rückgratlosigkeit sich dem politischen Machtanspruch des Islam unterwerfen und eher die eigenen Bevölkerungen opfern als zum Wohle dieser zu handeln. Grenzschließungen, Umsetzung geltender Gesetze, Ausrüstung der Sicherheitskräfte und nicht zuletzt das Vorleben aufrechten Europäischseins, das alles existiert nicht bei Altpolitik und Systempresse. Jene, die von “mehr Europa” schwätzen, sind in Wahrheit die Totengräber Europas. Der Terror ist jedoch ebenso das Ergebnis von Politikverdrossenheit und Demokratiemüdigkeit sich selbst entmündigender Bürger. Wie auch die Konsequenz verkommener Achtundsechziger, die sich auf dotierte Posten geätzt haben und wie die Maden im Speck von Steuergeldern leben. Ein wehrloses Europa kommt heraus, wenn wohlstandsverblödete Möchtegernlinke in einem Anfall von Ruhmessucht die Meinung diktieren wollen. Wenn schwarz vermummte Straßenhorden wie faschistische Brüllaffen um sich werfen und von einer Revolution träumen, durch die auch der simpelste Steinewerfer Minister werden kann. Und wenn Kirchen mit Freudenchören und Gesängen ihr Kreuz verleugnen, aus der maßlosen Selbstüberschätzung hoher Funktionäre heraus, dann ist dem islamistischen Welteroberungsanspruch keine Tür mehr verschlossen. Das ist der unbestreitbare Zusammenhang. Wir stehen nicht plötzlich in einem Krieg, die Krieger wurden grundgesetzeswidrig ins Haus gelassen und die Kriegserklärung ward ignoriert. Wer nicht mit Sicherheitspersonal durchs Leben schlurft wie die verantwortlichen Politiker, der muss den Zynismus eben dieser Verantwortlichen schlucken, dass Terror jetzt zum Alltag gehöre. Finden Sie sich ab mit Nagelbomben, Blutbädern, aufgeschnittenen Kehlen und abgetrennten Köpfen, denn die Altpolitik rührt keinen Finger, so das ungenannte Motto.

Kann man es dem Herrschaftsdenken des Islamismus noch einfacher machen als es der Westen tut? Indem er jahrelang Parallelgesellschaften entstehen lässt, sich den dreistesten Forderungen beugt, Terroristen über unkontrollierte Grenzen willkommen heißt, sie durch Sozialsysteme alimentiert und ihnen nur Kuschelbären und abgedroschene Phrasen entgegensetzt, wenn überhaupt. Kann man noch beschämender die eigenen Werte und Stabilitäten und die Völker verkaufen und kaputt schlagen, wie es die Oberen Westeuropas geradezu zelebrieren? Nein!

Was haben die Regierenden denn ihrerseits vorzuzeigen? Ja, wo sind denn die Werte, die sie und die selbsternannten Linken wie eine Monstranz vor sich hertragen, wenn ein neuer Terroranschlag sie vor die Kameras zieht? Sie wurden von genau diesen Heuchlern zu Grabe getragen! Dort liegen sie, unsere Grundpfeiler. Verschüttet unter Feigheit, Scheinheiligkeit und Dekadenz einer verkrusteten, seelenlosen Kaste aus Altparteien, Linksschreiberlingen und gemästeten Funktionären. Es sind jene Werte, für die Europa stand, die uns in Wahrheit jedoch abtrainiert worden sind oder geleugnet und verurteilt werden. Weil sie nicht für Vielfalt stünden, wie die eitle und geschichtsvergessene Nomenklatura meint, dabei sind es Garanten von Vielfalt und Freiheit gewesen, unsere Normen, bis verdrehte Marxisten und Neukommunisten mit der Entwertung anfingen, aus purer Zerstörungswut. Abgewählt werden die Regeln zudem seit Jahrzehnten, von Stützen des Weiterso, über deren Gartenhecke noch kein Funken Realität gekommen ist. Wir sind kein Europa mehr, auf das wir stolz sein dürfen, weil Stolz zum verbalen No-Go erklärt wurde.

Wer sollte Achtung oder Respekt vor Deutschland oder Westeuropa haben?! Die Psychopathen des IS ohnehin nicht, ebensowenig wie ihre ausgesandten Helfershelfer in den europäischen Großstädten. Wovor sollten Nachahmer Angst haben? Vor der x-ten Mitleidsphrase Merkels oder der untätigen Grande Nation? Vor dem Multikultivorzeigeopferland Schweden oder dem österreichischen Kasperletheater um eine geschlossene Balkanroute? Vor den Vereinten Versagern der Europäischen Union? Lächerlich sind doch die europäischen, Finger zeigenden “Vorzeigedemokraten”, lächerlich und verantwortungslos, und eiskalt. Mit einer Wirbelsäule aus Wackelpudding, einem Wirbellosen gleich. Aber demokratisch, in Teilen, gewählt sind sie, erschreckenderweise, traumwandlerisch gewählt von Demokratieverdrossenen, das ist das Unfassbare. Und wer sollte Furcht vor der Dekadenz einer gehirngegenderten Generation junger Deutscher und Europäer haben, die nackt und bunt über das Straßenpflaster wackelt und nicht ansatzweise kapiert, was da gerade mit Europa geschieht, die ihrem eigenen Untergang sogar noch applaudiert? Ja, und die “schweigende” Masse wird anscheinend nicht einmal durch Terroranschläge wie am Fließband munter.

Seine Schwäche ist das Übel des Westens. Schwach und anfällig wird er untergehen, wenn die Bürger nicht aufwachen.

 

Nadine Hoffmann