Dem Aufruf der AfD Thüringen zur Demonstration am 1. Mai in Erfurt sind geschätzt 2000 Mitglieder und Sympathisanten aus der gesamten Bundesrepublik gefolgt, so etwa aus Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Es war also ein voller Erfolg. Danke an alle Teilnehmer und Gäste, an Organisation und Freiwillige!

Als die Partei, die wahrhaft die Interessen der Arbeiter vertritt, ist eine Demonstration der AfD am 1. Mai, dem Tag der Arbeit nur konsequent. Dieser Feiertag durfte nicht länger den Altparteien überlassen werden, die Politik gegen die deutschen Bürger, Arbeiter und Steuerzahler betreiben, ob Union, SPD oder Linke.

Das Motto der Demo hieß deshalb treffend „Sozial ohne rot zu werden” (https://afd-thueringen.de/2017/04/auruf-zur-grossdemonstration-der-afd-am-1-mai-in-erfurt/).

Stephan Brandner und Jürgen Pohl, Thüringer AfD-Kandidaten zur Bundestagwahl, Andreas Kalbitz, Landesvorsitzender der AfD Brandenburg, und natürlich der Vorsitzende der AfD Thüringen, Björn Höcke, hielten viel beachtete Reden, in denen sie die fatale Altpolitik zu Lasten der deutschen Arbeiter schilderten und eine Wende zu echter sozialer Gerechtigkeit forderten, die auch damit beginnt, dass Arbeit und Tugenden wieder geschätzt werden.

Stephan Brandner, Spitzenkandidat der AfD Thüringen, legte das Versagen der altpolitisch Verantwortlichen dar und mahnte eindringlich zur Rückkehr zum Rechtsstaat. Jürgen Pohl stellte die Gründung von ALARM! vor, dem Alternativen Arbeitnehmerverband Mitteldeutschland, der wirklich für die Interessen der Arbeitnehmer steht (http://www.facebook.com/wirschlagenALARM/?fref=ts). Andreas Kalbitz ging eindrucksvoll auf das System der Gewerkschaftsfunktionäre ein, die seit Jahren ihre Mitglieder verraten, indem sie sich der bürgerfeindlichen Agenda der Altpolitik beugen. Björn Höcke formulierte sozialen Frieden, der eine faire Bezahlung und ein gerechtes Sozialsystem, das denen zur Verfügung steht, die es finanziell aufrecht erhalten, bedingt. Alle Reden können sie unter folgendem Link ansehen: https://afd-thueringen.de/2017/05/bilder-und-videos-1-mai-demo-der-afd-thueringen-in-erfurt/.

Mit dieser Demonstration haben wir die Straßen am Maifeiertag nicht den pseudolinken Heuchlern und den schon lange nicht mehr sozialen SPD-Funktionären überlassen. Jenen Akteuren, die den deutschen Sozialstaat durch unkontrollierte und gesetzeswidrige Migration in die Solidarsysteme massiv gefährden. Darauf sind wir stolz.

Und wir freuen uns über jeden einzelnen Mutbürger, der mit uns am 1. Mai in Erfurt Flagge gezeigt hat, gegen die Politik der Altkader und für den gerechten, sozialen deutschen Staat, wie wir ihn erhalten wollen und wie ihn das Grundgesetz beschreibt.

 

Text: Nadine Hoffmann

Fotos: privat