Was will die CDU nach der Landtagswahl nicht alles anders und besser machen. Nur: Es wird sich ohne uns nichts ändern, die lähmende Schwarz-Rot-Koalition wird weitergehen, wenn die CDU an Frau Lieberknecht festhält. Das merkt wohl nun auch die CDU, ist doch die Widersprüchlichkeit innerhalb der Union zum Umgang mit uns an Absurdität kaum zu überbieten. Zunächst wollte z. B. Volker Kauder die AfD gänzlich boykottieren. Nun ist er mit der Äußerung zu vernehmen, er gehe lediglich ‘nicht gerne’ mit der AfD auf Sendung. Noch unglaubwürdiger der CDU-Generalsekretär: Nachdem er zunächst über ehemalige CDU-Mitglieder geäußert hatte, er wolle sie „nicht einmal geschenkt“ von der AfD zurück haben, kündigt er nun an, er wolle aber die Wähler in jedem Fall zurückgewinnen. Auch Horst Seehofer macht mit einer 180-Grad-Wendung von sich reden. Nach zahlreichen Verortungen der AfD am rechten Rand, kam ihm gestern plötzlich die Einsicht, unsere Mitglieder seien doch keine ‘keine braunen Dumpfbacken’, im Gegenteil: Man müsse sie sehr ernstnehmen. Bemerkenswert auch die Äußerungen des Fraktionsvorsitzenden der CDU im Thüringer Landtag, Mohring, die nur darauf schließen lassen, dass er mit Hilfe der AfD Lieberknecht kurzfristig nach der Landtagswahl „beerben“ will. Wie sonst will er den von ihm für nötig gehaltenen „Rechtsruck“ der CDU durchsetzen? Die Angst der Union belegt schließlich auch, wie inhaltsleer diese Partei geworden ist. Sie hat im Laufe der Zeit fast all ihre Positionen zugunsten der von SPD und Grünen aufgegeben. Das zeigt insbesondere die Koalition in Thüringen. Viele Wähler fragen sich daher zu Recht, warum sie dann überhaupt noch der Union ihre Stimme geben sollten.

Viele Menschen ziehen die AfD der CDU vor, weil wir ihnen vernunftorientierte Lösungen anbieten und Themen ansprechen, die von Frau Merkel und auch Frau Lieberknecht längst tabuisiert und abgehakt worden sind. Wahlanalysen belegen, dass eben nicht überwiegend ältere männliche Bürger die AfD gewählt haben, sondern die größte Wählergruppe zwischen 18 und 34 Jahre alt war, dies bei Frauen und Männern.

Erfurt, den 8. September 2014

Mit freundlichen Grüßen
Stephan Brandner
Pressesprecher AfD Thüringen